3. Wegbeschreibung

Die   dritte   Möglichkeit,   zum   Berghofgelände   zu   gelangen,   ist   aus   östlicher   Richtung, also aus Richtung Oberau, Klaushöhe, Hallein. Halten   Sie   sich   bei   den   Wegweisern   an   die   Ausschilderung   zum   Kempinski-Hotel. Fahren     Sie     an     der     Einfahrt     zum     Kempinski-Hotel     in     westlicher     Richtung (Berchtesgaden)   vorbei,   dann   kommt   links   ein   weiteres   Gebäude   und   danach   ist schon   die   obere   sogenannte   "Lieferanteneinfahrt",   welche   auf   dem   Bild   in   der Wegbeschreibung 1 zu sehen.
Standort Der   Berghof   auf   dem   Obersalzberg   befand   sich   im   wunderschönen   Berchtesgadener Land   nur   ca.   3   km   Luftlinie   östlich   vom   Stadtzentrum   Berchtesgaden   auf   einer   Höhe von ca. 900 m über dem Meeresspiegel.
Leider   gibt   es   auf   den   ganzen   Obersalzberg   kein   Hinweisschild,   welches   Ihnen   den Weg   zum   Berghofgelände   anzeigt.   Es   gibt   drei   Wege,   die   zum   Berghofgelände führen.

1. Wegbeschreibung

Zwei    Wege    davon    liegen    sehr    nahe    beieinander.    Dies    sind    die    sogenannte “Lieferantenzufahrt”   und   die   “Hauptzufahrt“.   Zu   finden   sind   diese   Zufahrten   wie folgt.   Wenn   man   von   Berchtesgaden   aus   über   die   Salzbergstraße   kommt,   fährt   man am   “Gutshof”   vorbei.   Circa   500   m   nachdem   links   die   Einfahrt   im   den   Gutshof   zu sehen   war,   gibt   es   die   Möglichkeit   scharf   rechts   der   Vorfahrtstraße   zu   folgen,   oder die   Linksspur   zu   überqueren   und   geradeaus   weiter   zu   fahren.   Hier   bitte   über   die Linksspur   geradeaus   weiterfahren.   Nach   weiteren   ca.   150   m   kommt   eine   kleine Rechtskurve.    Gleich    nach    dieser    Rechtskurve    gibt    es    rechts    eine    asphaltierte Einfahrt   mit   einer   Stützwand.   Diese   Einfahrt   ist   die   frühere   Hauptzufahrt.   Nur   ca.   30 m   weiter   bergaufwärts   befindet   sich   ebenfalls   rechts   der   Straße   die   so   genannte Lieferantenzufahrt.   Beide   führen   zum   Berghofgelände.   Circa   80   m   weit   im   Wald steht   eine   Hinweistafel.   Diese   Hinweistafel   steht   in   der   früheren   “großen   Halle”.   Man steht dann schon im früheren Berghofgebäude.
Nachfolgend sind noch ein paar Bilder von der Stützmauer zu sehen. Die Stützmauer hatte keine Verbindung zum Berghofgebäude. Zwischen Mauer und Gebäude verlief ein 2,5 bzw. 3,0 m breiter Gehweg.
Es      gab      zwei      Zufahrten      zum Berghofgebäude. Im      Bild      links      unten      ist      die “Lieferanteneinfahrt” zu sehen. Circa    30    m    weiter    war    dann    die “Hauptzufahrt” . Dieses       Bild       ist       bergabwärts gemacht,    entgegen    der    o.g.    Weg- beschreibung.

2. Wegbeschreibung 

Zur    weiteren    Zugangsmöglichkeit    gelangt    man,    wenn    man    bei    der    scharfen Rechtskurve    dem    Straßenverlauf    nach    rechts    folgt    und    bis    zu    den    großen Parkplätzen    beim    früheren    Platterhof    weiter    fährt.    Von    dort    bitte    in    Richtung “früheres   Gästehaus”   (Dokuzentrum   -   dieses   ist   gut   ausgeschildert)   gehen   und weiter    am    Dokuzentrum    vorbei    in    den    Wald    auf    einen    Schotterweg.    Dieser Schotterweg   teilt   sich   dann.   Hier   bitte   nicht   rechts   abbiegen,   sondern   geradaus   den Schotterweg    bergabwärts    folgen.    Nach    ca.    250    m    kommt    dann    die    oben beschriebene Hinweistafel.
Dieses       Bild       wurde       von       der Stützmauer    aus    gemacht.    Es    zeigt die    oben    beschriebene    Hinweistafel und die Schotterwege. Der       Schotterweg       rechts       der Hinweistafel     führt     zur     1.     Weg- beschreibung. Der        Schotterweg        links        der Hinweistafel     führt     zur     2.     Weg- beschreibung. Wie       bereits       beschrieben,       die Hinweistafel   befindet   sich   innerhalb des früheren Berghofgebäudes.
Die untere Stützmauer war früher ca. 3,3 m hoch sichtbar und ist heute größtenteils aufgefüllt. Natürlich   gäbe   es   hier   eine   Menge   zu   beschreiben,   aber   das   hebe   ich   mir   für   mein Buch auf. Siehe dazu die Schaltfläche “Buch” auf der Startseite dieser Webseite.